Betonmöbel für die Inneneinrichtung

Betonmöbel als Gestaltungselement in der Inneneinrichtung

Die derzeitigen Novitäten im Design leisten ihren Beitrag, den stilvollen Minimalismus des vergangenen Jahrzehnts, dessen Innovationen vor allem auf Formgebungen gründete, zu überwinden. An seine Stelle wird eine Rückkehr zu Gestaltungsargumenten treten, die stets den Grundstein für neue Zeitstile im Design darstellten. Bei diesen wählbaren Parametern handelt es sich um den ausgeklügelten Einsatz neuer Werkstoffe und Technologien. Blickt man in der Geschichte zurück, so beruhten richtungsweisende und beeindruckende Umbrüche im Design wiederkehrend auf der Überführung von Materialien und Technologien in neue gestalterische Kontexte.

Bereits heute zeichnet sich ab, dass diese Historie mit dem Werkstoff Beton fortgeschrieben wird. Beton gilt traditionell als der wohl bedeutsamste Baustoff für die Menschheit. Damit ist sein Einsatz- und Wirkbereich zwar definiert, doch nicht restringiert. Über diese bestehenden Anwendungen hinaus hält Beton zunehmend in Form von funktionalen und dekorativen Einrichtungsobjekten Einzug in weitere Bereiche unseres Wohn- und Lebensraums.

Die technischen Innovationen in der Zusammensetzung und der Herstellung von Ultra-Hochleistungsbetonen (UHPC) bieten eine immense Anwendungsvielfalt für den Werkstoff im Bereich der Architektur. Doch auch im Möbeldesign eröffnet der erreichte State-of-the-Art eine Vielzahl neuer Gestaltungsmöglichkeiten hinsichtlich Farben, Texturen und Maßen. Gemeinsam bilden diese Fortschritte in den Charakteristika des Werkstoffs eine Grundlage für progressive Wohnkonzepte, die in ihrer Atmosphäre das innovative Momentum widerspiegeln. Von Seiten der Ästhetik werden sich die Kreationen dieser neuen Strömung als klar, puristisch, ruhig, schlicht und solide beschreiben lassen.

Doch woran denkt man derzeit eigentlich, wenn man das Wort „Beton“ hört? An solide und langlebige Bauwerke wie Gebäude und Brücken. Als Inbegriff der Stabilität galt und gilt immer noch Stahlbeton, seit langem der wichtigste Baustoff überhaupt.

Geradezu eine Revolution bedeutet der Einsatz von Fasermaterialien, die die Eigenschaften des Stahls übernehmen und die Herstellung extrem dünner Betonelemente und Betonmöbel mit hohen Festigkeiten ermöglichen. Fasern statt Stahl – dies eröffnet Anwendungsmöglichkeiten, an die bis dahin nicht zu denken war. Neben den ökologischen und ökonomischen Vorteilen, die sich aus der Einsparung von Zement ergeben, stellen wir daher die neuen gestalterischen Möglichkeiten von Beton in den Fokus.

Betonmöbel für die Inneneinrichtung

 

Filigranität

Durch den Einsatz von Textilen und Fasern lassen sich extrem dünne Betonelemente herstellen, die geradezu filigran anmuten. Betonmöbel in filigranem Design zeichnen sich besonderes durch ihr geringes Gewicht aus. Damit werden Funktionalität und Design miteinander verbunden

Beton Couchtisch

 

 Ökologie

In Sandwichbauweise lassen sich tragende Wandelemente mit dünnen Betondeckschichten realisieren. Im Vergleich zu herkömmlichem Stahlbeton können dadurch bis zu 80 % Zement eingespart werden. Vor dem Hintergrund, dass die Zementherstellung eine der größten CO2-Emittenten ist, bedeutet dies, dass die Umwelt in großem Maße entlastet wird. Als Kernschicht können nicht nahrungsrelevante Naturfasern eingesetzt werden.

Beton092011 28945

 

Freie Formgebung

Beton lässt sich in jede beliebige Form bringen. Den Gestaltungsmöglichkeiten sind nur durch die Schalungstechnik Grenzen gesetzt. Organische Formen, die die klare Struktur des Werkstoffs zur Geltung bringen, erfreuen das Auge des Betrachters. Den Gestaltungsmöglichkeiten von Betonmöbel sind somit kaum Grenzen gesetzt.

Beton Longboard

 

Farbgestaltung

Durch die Verwendung von Weißzementen und Farbpigmenten können Betonmöbel in allen Farben hergestellt werden, so dass neben der Form- auch die Farbenvielfalt gewährleistet ist. Dies lässt vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten zu.

Betonmöbel Farben

 

 

Flexibilität und Innovation

Ein Longboard aus Beton? Klingt zunächst unmöglich, ist es aber nicht. Durch den Einbau von mehreren Lagen Karbontextil wurde ein fahrtüchtiges Longboard aus ultrahochfestem Beton verwirklicht. Durch das Karbontextil erreicht das Longboard eine große Duktilität und ermöglicht ein elastisches Fahrverhalten.

Rhino On Tour

 

 

Mobilität

Beton und Möbel? Wenn man von dem Wortursprung „mobilis“, also „beweglich“ ausgeht, liegt die Assoziation zu Beton eher fern, wird dieser doch üblicherweise eingesetzt, um Bauteile herzustellen, die dauerhaft an Ort und Stelle verbleiben.

Möbel sollten jedoch mobil bleiben. Bei herkömmlich hergestellten Betonmöbel wird das schnell zum Problem. Durch die Sandwichbauweise lassen sich jedoch auch massive Möbel mit geringem Gewicht herstellen. Kern des Sandwichs bildet eine komprimierte hochfeste Strohschicht. Die Deckschicht wird aus ultrahochfestem Beton ausgebildet, die fugenlos in einem Guss hergestellt werden kann.

Home (http://monomentals.com/)